08. bis 14. März 2019, Beitostoelen (Norwegen) - Senioren-Weltmeisterschaften, und 29. bis 31. März 2019, Reit im Winkl - Deutsche Meisterschaften

Mit dem 31. März 2019 ist die Skisaison endgültig zu Ende gegangen. Vorher gab es für unsere Aktiven noch aufregende Wettkämpfe mit teils großartigen Erfolgen. Michael Richter, Herren 51, war drei Wochen vorher in das norwegische Beitostoelen gereist, um am Masters World Cup, den Weltmeisterschaften der Senioren, teilzunehmen. Während er im vergangenen Jahr dreimal einen undankbaren vierten Platz belegte, konnte er in diesem Winter drei Medaillen nach Hause bringen: Silber über 30 und über 10 km in der klassischen Technik sowie Bronze im Staffellauf. Nachträglich herzlichen Glückwunsch!

Dass die Ergebnisse bei den Deutschen Meisterschaften etwas bescheidener ausfielen, war zu erwarten. Richard Leupold, U23, musste sich gegenüber der Konkurrenz der Herren behaupten, und Arvid Reichelt, U18, gehört dem jüngeren Jahrgang der AK 17/18 an. Richard brachte es beim 30-km-Lauf in der freien Technik immerhin zu Platz 13 (von 44). Damit wurde er nach Valentin Mättig zweitschnellster Teilnehmer aus Sachsen. Zusammen mit Valentin belegte er beim Teamsprint über je 5 x 1 km Platz 6. 

Als allerletzter Wettbewerb dieses Winters war für den 31. März im Anschluss an die DM in Reit im Winkl ein Vereinsstaffellauf ausgeschrieben worden. Es gab nur drei Wertungsklassen: Herren, Damen und Mix. Bei den Herren gingen 80 Staffeln in das Rennen. Im Vorteil waren die Vereine, die drei Herren aus dem Hochleistungssport zusammenbrachten. Das war bei uns nicht möglich. Unsere Mannschaft setzte sich aus unsrem B-Kader Richard, aus unserem Jugendlichen Arvid und aus Arvids großem Bruder Arne, der in Leipzig studiert, zusammen. Trotzdem konnten sie sich mit Platz 31 in der vorderen Hälfte des Teilnehmerfeldes behaupten.  

Zum Foto: Arvid, Arne und Richard, die  gemeinsam den Vereinsstaffellauf bestritten haben.