23. bis 24. November 2019, Zinnwald: Anwintern im dichten Gebirgsnebel

Friedrich Spranger

Wie jedes Jahr traf sich unsere Wettkampfmannschaft kurz vor Beginn der Skisaison in Zinnwald zum „Anwintern“, einem Trainingswochenende, bei dem man schon einmal das raue Gebirgsklima kennenlernen konnte. Dazu berichtet Katja Göpel, die Mutter von Marie und Henry:

 

Zum diesjährigen Anwintern reisten unsere Teilnehmer wie üblich mit dem Auto an, lediglich die TG1 traf pünktlich 10 Uhr mit dem Fahrrad an der Jägerhütte ein. Am Samstag gab es zwei abwechslungsreiche Trainingseinheiten, unterbrochen vom Mittagessen und einem Besuch des Besucherbergwerks Zinnwald für alle Kinder und Übungsleiter sowie interessierte Eltern. Mehr als 2 km ging es unter der Erde entlang, und der Bergwerksführer verstand es, die Kinder mit interessanten Erzählungen zu fesseln. Nach einer zweiten Trainingseinheit und dem Abendessen ging es dann noch einmal in den nächtlichen Wald und wir folgten Bigfoot’s Spuren.

 

Nach diesem anstrengenden Tag herrschte ziemlich schnell Ruhe in den Zimmern, so dass wir am Sonntagmorgen ausgeruht zum Orientierungslauf starten konnten: Eine Versteck-Gruppe und vier Verfolgergruppen kämpften als Mix-Teams darum, die 8-km-Strecke mit neun anzulaufenden Punkten am schnellsten zu bewältigen. Nach dem Mittagessen erfolgte dann die Abreise! Danke an Patty und Robert für den gelungenen Auftakt der Saison!“


Zum Foto: Kartenstudium beim Orientierungslauf (Foto: Sven Kaul)