27. bis 31. Dezember 2019: Trainingslager in Mühlleithen trotz schlechter Schneeverhältnisse

Tagsüber Sonnenschein und angenehme Temperaturen, so freundlich zeigte sich der Beginn des neuen Jahres. Mancher hatte sich allerdings etwas Schnee zu Weihnachten und über Neujahr gewünscht. Und die Wintersportler hätten gern komplett auf Sonnenschein und Wärme verzichtet, um trainieren und an Wettkämpfen teilnehmen zu können. Doch sachsenweit mussten bisher alle Langläufe abgesagt werden, denn selbst in den Kammlagen des Erzgebirges ist nicht genügend Schnee gefallen.

 

Als am 27. Dezember 33 Kinder und Jugendliche mit ihren Übungsleitern nach Klingenthal-Mühlleithen reisten, um traditionsgemäß ihr Trainingslager auf Ski zu absolvieren, fanden sie die denkbar ungünstigsten Bedingungen vor. In 800 m Höhe gab es Temperaturen um null Grad und eine maximal fünf Zentimeter starke Neuschneedecke, die an vielen Stellen durchbrochen war. Die teils vereiste, teils feuchtschlüpfrige Unterlage schien weder für Langlaufski noch für Skiroller und Crossläufe geeignet zu sein. Eine schwierige Aufgabe für die Übungsleiter!

 

Doch dann wurden Möglichkeiten zum Skitraining entdeckt. Auf dem Rasen des Sportplatzes hinter dem Waldhotel konnten für die Jüngsten einige durchgängige Spuren gezogen werden. Die Älteren wurden zweimal in den Autos der mitgereisten Eltern ins etwa 25 Kilometer entfernte Johanngeorgenstadt gefahren. Dort konnten sie auf einer etwa zwei Kilometer langen Runde auf der Wiese beim Start- und Zielgelände trainieren. Zur Ergänzung gab es das Kraft- und Dehnungstraining mit Spieleinlagen in der Sporthalle, und sogar einige Möglichkeiten des Crosslaufens wurden entdeckt. Jetzt fiebern alle dem Sachsenpokal am 18. Januar in Dresden entgegen, bei dem die Kunstschneeloipe benutzt werden kann, die für den Weltcup im Skilanglauf (11. und 12. Januar 2020) auf dem Königsufer gegenüber der Brühlschen Terrasse angelegt wird.

 

Zum Foto: Gruppenbild vor dem ersten Training zu Beginn des Lehrgangs. Alle haben ihre Crossausrüstung angelegt, denn die Möglichkeiten des Skilaufens müssen erst noch gefunden werden.