07. Mai 2020, Sportplatz Niedersedlitz-Luga: Nach acht Wochen Pause bescheidener Neubeginn eines gemeinsamen Trainings

Kein Schulunterricht, kein gemeinsames Training und kein Beisammensein mit Schulfreunden und Sportkameraden – alle Kinder hoffen auf ein baldiges Ende der corona-bedingten Einschränkungen. Für einen Teil unseres Nachwuchses war es am 07. Mai endlich so weit, denn von der Stadt Dresden war die Öffnung des Lugaer Sportplatzes zum Vereinstraining erlaubt worden, allerdings unter strengen Auflagen. Deshalb blieb das gemeinsame Training zunächst auf zwei Gruppen beschränkt.

 

Um 17 Uhr fand sich ein Dutzend Jugendliche der TG 1 auf dem Sportplatz ein. Trainingstaschen und Kleidungsstücke wurden im Gras abgelegt, denn das Sportheim blieb verschlossen. Mit den Übungsleitern Patrick Langer und Karl Heidrich-Meisner ließ sich die Mannschaft in zwei Sechsergruppen aufteilen.

 

Die meisten Jüngeren der TG2, TG3 und TG4 mussten noch zu Hause bleiben. Lediglich deren Mitglieder, die der Leistungsgruppe angehören, versammelten sich bereits am frühen Nachmittag im Sportgelände. Auch hier standen mit unserem Trainer Uwe Rodig und Übungsleiterin Linda Kloß zwei Betreuer zur Verfügung. Mit fünf und vier Sportlern je Übungsleiter war es relativ einfach, die Abstandsregeln einzuhalten. Bei Uwe mussten die Kinder ein konzentriertes Training auf Skirollern absolvieren und bei Linda standen Athletik-Übungen und Sprints mit Stöcken auf dem Programm. Der Wunsch, wie üblich das Training mit einem Spiel zu beenden, konnte nicht erfüllt werden.

 

Schrittweise wollen wir weitere Teile unseres Nachwuchses in das Training einbeziehen und eines Tages auch wieder mit einem zünftigen Spiel ausklingen lassen.

 

Zum Foto: Uwe erläutert seiner Fünfergruppe das Tagesprogramm für das Skirollertraining. Die Torstangen kennzeichnen zugleich die Stelle, an der sich die Sportler aufstellen sollen.