07. Juli 2020, Dresden: Erster Leistungstest nach langer Pause und ein „Virtueller Wettkampf“ in der Margon-Arena

Unser Nachwuchs hat eine schwere Zeit hinter sich. Nicht nur, dass er auf ein gemeinsames Training und das Beisammensein mit den Sportkameraden verzichten musste. Genauso schwer wiegt, dass es seit fünf Monaten keinen Wettkampf mehr gegeben hat.

 

Doch das ist vorerst überstanden. Gestern konnte zum ersten Mal in diesem Jahr der monatlich auszutragende Leistungstest durchgeführt werden. Die starke Beteiligung und die großartige Stimmung unter Sportlern und Kampfrichtern zeigt, wie sehr dieser klubinterne Leistungsvergleich herbeigesehnt worden ist.

 

Neben den üblichen Läufen über 30 m mit fliegendem Start und Lichtschrankenmessung und je nach Alter über 400, 1000, 3000 oder 5000 Meter auf dem Stadionoval gab es noch einige Zusatzaufgaben. Vom Skiverband Sachsen ist für alle Langläufer ein Fernwettkampf ausgeschrieben worden, der als “Virtuelle Junior-Trophy“ bezeichnet wird. Danach ist außer den 1000 Metern auch eine Slalomstrecke zu durchlaufen. In die Wertung gehen auch Unterarmstütze und das Laufen über eine Slackline ein. Slalom und Unterarmstütze wurden im Anschluss an den Leistungstest geprüft, während die Slackline für später nach Luga verschoben worden ist. Die Übungen können jeden Monat wiederholt werden. Das beste Ergebnis geht nach vier Monaten in die Ergebnisliste ein, die landesweit für alle teilnehmenden Vereine zusammengestellt wird.

 

Zum Foto: Die „Virtuelle Junior-Trophy“ ist in der wettkampfarmen Zeit eine willkommene Abwechslung. Sebastian durchläuft gerade die Slalomstrecke.